Gedanken zum Monat Mai von Rabbiner Dr. Gábor Lengyel

Am 11. Mai, am Schabbat lesen wir den Wochenabschnitt Kedoschim aus dem 3. Buch Moses/Wajikra. Im Kapitel 19, gleich zum Beginn lesen wir einen spannenden Vers „Kedoschim Tiju“, d.h. „Heilig sollt ihr sein, denn heilig bin ich, der Ewige, euer Gott.“ Ein hoher Anspruch an uns! Wir versuchen, auf Grund der hebräischen Begriffe das Wort Kadosch (in Plural: Kedoschim) zu verstehen. In diesem Zusammenhang müssen wir einiges voneinander trennen: Kodesch (Heiligkeit), Kiddusch (Heiligung, vor allem des Schabbats oder eines Feiertages mit einem Glas Wein), Keduscha (auch Heiligung, aber eher auf das Gebet bezogen) und das aramäische Wort Kaddisch (was wir als Totengebet bezeichnen).