Gedanken zum Monat Januar von Rabbiner Dr. Gábor Lengyel

Zum Jahresende und zum Beginn des Jahres möchte ich diesmal einige Gedanken zum jüdischen Kalender, aber insbesondere über den Monat mit euch teilen. Der jüdische Kalender ist im Wesentlichen ein Mond- und Sonnenkalender. Das bedeutet, dass die Monate nach dem Mondzyklus bestimmt werden, aber man achtet darauf, dass der Kalender nicht zu stark vom Sonnenjahr abweicht. Eine wichtige Zeiteinheit ist also der Monat, auf Hebräisch Chodesch. Dies ist die Zeit zwischen einem Neumond, auf Hebräisch „Rosch Chodesch“ und dem nächsten Neumond. Das ist ca. 29, 5 Tage. Die Berechnungen sind komplex, aber der Neumond, also Rosch Chodesch ist in jedem jüdischen Kalender gekennzeichnet, weil eigentlich dieser Tag der erste Feiertag in der biblischen Zeit war. In vielen jüdischen Gemeinden auf der Welt wird auch heute noch Rosch Chodesch mit besonderen Gebeten, bzw. mit Programmen begangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.